Wissen

Ich stelle euch hier ein paar einfache Techniken vor, mit denen ihr von einem ressourcearmen Zustand in einen ressourcevollen Zustand gelangen könnt.


Fühlt euch einmal richtig rein in eine Situation, die ihr total genossen habt. Und am besten eine Situation, die mit der Emotion/Gefühl/Ressource gefüllt ist, die ihr jetzt wirklich brauchen könntet.
Setzt euch bequem hin, stellt oder legt euch hin. Je nachdem wie und was dort in dieser angenehmen Situation geschehen ist.

Wer war bei euch? Was habt ihr gesehen, gerochen, gehört? 
Erinnert euch so gut wie es geht. Gab es dort auch Details die ihr wahrnehmen konntet?
Welche waren das?

Geht nochmal ins Erleben und beobachtet was mit eurem Körper passiert.
Sitzt ihr vielleicht aufrechter? Sitzt ihr entpannter? Wie ist eure Atmung? Hat sie sich verändert?


Was genau hat sich verändert? Was ist aus eurem ressourcearmen Zustand geworden, als ihr euch wieder in eine für euch, angenehme Situation gebracht habt?


Viel Spaß beim Ausprobieren und bewusster Wahrnehmen.

Eure Iliane




Was ist eine Projektion?

Das Thema hat mich schon mein ganzes Leben begleitet und ich denke, dass es wirklich wert ist durchzulesen, denn ich glaube, dass ist ein sehr wichtiger Schritt zu sich selbst und auch um die verantwortung zu 100% zu übernehmen.


Eine Projektion kannst du ganz schnell ausfindig machen. Schau dir meine Hinweise dazu an.
Sie werden Dich auf deinem Weg zu dir selbst helfen.

1.  Du glaubst im anderen ein Gefühl zu erkennen, das eigentlich deins ist.

Beispiel: Du bist total wütend, spürst es jedoch nicht in dir, sondern fragst deinen Partner ob er wütend ist, was dieser dann aber verneint.

2. Du schreibst einen inneren Prozess einer äußeren Ursache zu. 

Beispiel: Vielleicht entspricht das Wetter im Urlaub nicht deiner Erwartung. Wenn du enttäuscht bist und Verantwortung übernimmst ist es ok. Sobald die Schuld dem Wetter gibst, "das Wetter hat mir den ganzen Urlaub verdorben", bist du einer Projektion unterlegen. 

3. Du schreibst Probleme, die du mit Menschen aus der Vergangenheit hattest, Menschen in deinem jetztigen Leben zu.

Beispiel: Du wirfst deinem Partner vor, dass er sich zu wenig um dich kümmert. Dabei wurde sich um dich in der Vergangenheit nicht genug gekümmert.